HomeBereiche der AstrologieVerschiedene ThemenStädte in der Systemischen Astrogeomantie

Städte in der Systemischen Astrogeomantie

Von Georg Stockhorst

 In der Astrologischen Geomantie ist die Zuordnung von Tierkreiszeichen zu Orten sinnvoll, wenn sie systemisch geschieht. Diese Zuordnung ist uralt, allerdings ist ohne systemische Vorgehensweise die Gesamtbetrachtung ausgeblieben. Einzelne Zuordnungen sind zwar getroffen worden, allerdings hat man die Zeichen bei jedem Ort auf einer anderen Ebene vorgenommen bzw. begründet, so dass sie lediglich vielleicht für die Stundenastrologie hilfreich gewesen sein mögen.
 
Da aber Astrologen naturgemäß subjektiv vorgehen, ist jeweils eine andere Grundperspektive und auch Vorgehensweise entstanden. Dies führte zu Diskussionen z.B. darüber, ob die Stadt Berlin nun dem Sternzeichen Widder, Wassermann, Zwilling, Jungfrau, Löwe oder Schütze zugeordnet wird. Solche Diskussionen waren für mich stets uninteressant, weil die Zuordnung von Sternzeichen zu Phänomenen "die Astrologie = Sterndeutung im Unterschied zur Astronomie = Sternkunde" eine bloße Ansichtssache ist und bleibt.

Eine systemische Betrachtung bietet hier viele Vorteile - und, um es gleich vorweg zu nehmen, ich habe eine systemische Zuordnung im Wesentlichen so vorgenommen, dass das Deutschlandfeld in den Mittelpunkt der Betrachtung gerückt ist. Dies bedeutet, dass ich für mein System den westlichsten Punkt bei Aachen und den östlichsten Punkt bei Görlitz gewählt habe, in den Grenzen nach 1949, weil sich durch die - systemische Multiplikation - der Grundannahme 1° = 1 m die Grenzlegung nach dem 2. Weltkrieg nicht nur abstrakt, sondern auch mathematisch begründen lässt. Meine Absicht bestand darin, mathematisch, systemisch und gleichzeitig auch astrologisch sinnvolle Zuordnungen zu finden. Im Verlauf von langjährigen Studien habe ich nachgewiesen, dass Zonengrößen von 30 Metern Breite besonders anschaulich und hilfreich sind. In dem Text über Feldstudien, der auf meiner Homepage (siehe Autorenvorstellung) veröffentlicht ist, sind außerdem viele Fotobeispiele zu finden, die einen minimalen Ausschnitt meiner Forschungsergebnisse zeigen.

Berechnung der Zonen
Die Breite des Deutschlandfeldes beträgt in dieser Betrachtung 622,08 Kilometer, denn zwölf Zonen von 30 Metern Breite ergeben 360m-Zonen. Zwölf 360m-Zonen ergeben Tierkreiszonen von 4,32 km Ausdehnung, zwölf davon unterteilt in Zonen von 51,84 km. Diese haben eine Breite von 622,08 Kilometern. Daraus ergibt sich eine Verschachtelung einzelner Zuordnungs- bzw. Bezugsebenen.

Das Deutschlandfeld hat eine Breite und Länge von jeweils 622,08 Kilometern. Diese Sichtweise ist systemisch sinnvoll, lässt sich aber grafisch nur behelfsweise darstellen. Im Gegensatz zu den Zonen von 2,5 m, 30 m oder 360 m lassen sie sich nur annähernd exakt vermessen. Für die exakte Vermessung, aber auch um ein Gefühl für die Bedeutung der systemisch gewonnenen astrologischen Zuordnungen zu entwickeln, ist man in meinem System darauf angewiesen, die Details in Kleinzonen zu erforschen. Im Gegensatz zur Astrogeografie, in der aus einer mathematischen Komplettlösung vom Gesamten auf das Detail geschlossen wird, geht man in der astrologischen Geomantie in genau umgekehrter Weise vor.

Aachen als westlichste und Görlitz als östlichste Stadt Deutschlands stellen also die systemischen Grenzpunkte dar, die nun tatsächlich ziemlich genau die Breite des Gesamtfeldes von 622,08 km umfassen. Das bedeutet, dass sich an der Breite des Deutschlandfeldes in den Grenzen nach 1949 diese systemische Ausmittelung exakt nachvollziehen lässt. Es ist klar, dass es nur sehr wenige Länder auf der Welt gibt, in denen diese systemische Vermessung so genau zutreffen. Neben Deutschland gehört mit Polen ein Land dazu, das ebenfalls nicht in seinen historischen Grenzen liegt. Bei beiden Ländern wurden die Grenzen sogar so aufeinander bezogen, dass man Polen über die Grenze des Deutschlandfeldes nach Westen zwangsverschoben hat. Beide Ländergrenzen sind heute aber völkerrechtlich unumstößlich und deshalb langfristig effektiv.

Neue astro-geomantische Landkarte für Deutschland
Mit der nun vorliegenden astrologischen Landkarte für Deutschland können Sie am besten umgehen, wenn Sie die Zuordnungen von Sternzeichen zu Städten und Regionen als die systemischen Standortkoordinaten von Orten betrachten. Wenn Aachen im Sternzeichen Widder an der Westgrenze des Deutschlandfeldes liegt, so folgt daraus, dass Köln, Düsseldorf und das Ruhrgebiet im Stier, dem Sternzeichen des Marktplatzes, angesiedelt sind. Dann haben Frankfurt und Bremen ihre Stellung im Krebs, dem Sternzeichen der Seele eines Landes, während München im Skorpion, dem Sternzeichen des Abwehrsystems eines Landes und Berlin im Steinbock, dem Sternzeichen der Verwaltungszentrale und der Eigenverantwortung eines Landes, angesiedelt sind.

Hier zeigt sich die systemische Herangehensweise: die Sternzeichen der Orte werden so aufeinander bezogen, dass jede Zuordnung einen Teil einer ganzen Kette darstellt. Dies ist eine Grundbedingung in der Astrologie. Schließlich sind die Sternzeichen in ihrem Zusammenhang und ihrer Reihenfolge nicht wahllos, sondern erhalten ihren tieferen Sinn durch ihre Bedeutung und Stellung innerhalb des Gesamtzusammenhangs. Ausführlicheres können Sie in meinem Buch - Die astrologische Vermessung morphogenetischer Felder - (Berlin-München 2007) nachlesen.

Das elektromagnetische System einer Landschaft wird unter anderem in einer morphogenetischen Felderstruktur erfassbar. Die astrologische Vermessung elektromagnetischer Felder mit Hilfe von gleichmäßigen Zoneneinteilungen ermöglicht es, einzelne Felder in Koordinatensystemen mit 144 (12 x 12) gleich großen Bestandteilen zu erfassen und die Bedeutung der Lage einzelner Zonen für das Gesamtsystem zu definieren. Eine besondere Rolle spielen dabei die Zonen der doppelten Entsprechung der einzelnen Sternzeichen, sie sind die 12 Chakren (Hauptenergiequellen) des astrologischen Häusersystems:
Wir finden die Zone der Impulskraft (Doppelwidder), der Erdung (Doppelstier), der Verbindungsschnittstelle (Doppelzwilling), der Seele des Feldes (Doppelkrebs), der Lebenskraft des Feldes (Doppellöwe) und des Bewusstseinspeichers (Doppeljungfrau). Dies sind die 6 grundlegenden materiellen Kräfte von Feldern. Das Feld des Bewusstseinsspeichers (Doppeljungfrau) und das Feld des Austausches (Doppelwaage) bilden das Zentrum des Ganzen. Hinzu kommt das Feld des Verteidigungssystems (Doppelskorpion), das Feld der Wachstumskraft (Doppelschätze), das Feld der Stabilität (Doppelsteinbock), das Feld des Zentralnervensystems (Doppelwassermann) und das Feld des Austausches mit den feinstofflichen Energieebenen (Doppelfische).

Die astrologische Zuordnung hat viele Vorteile. Besonders hilfreich ist auch der Umstand, dass die Sternzeichen von Orten als direkte Resonanz zu der Bedeutung von Sternzeichen für Menschen zu sehen sind. So kann die Resonanz von Orten im System von Menschen gedeutet werden.

Die wichtigsten Beispiele für die Sternzeichen von Städten im Deutschlandquadranten und im Alpenquadranten

Städte im Zeichen Widder
Das Zeichen Widder, als Sternzeichen des Kopfes, birgt in sich die Assoziation mit einer Hauptstadt und eines Neubeginns. Aachen und Trier sind die beiden wichtigsten Orte im Widder in der west-östlichen Zonenfolge. Beide sind fundamental wichtige Hauptstädte und stehen für die Reichsgründung der römischen Provinzen in Deutschland (Trier) sowie für die Gründung des - Heiligen römischen Reiches deutscher Nation - (Aachen).
In der nord-südlichen Zonenfolge sind zunächst Lübeck (Hanse) und Augsburg (Fugger) zu nennen, die Gründungsstädte der deutschen Handelsimperien. Hinzu kommen die beiden Metropolen Hamburg und München, die sich als Hauptstädte insbesondere auf ihren Autonomiestatus berufen. So ist die Weltstadt Hamburg durch ihren Welthafen als Ausgangspunkt der Moderne (unter anderem auch der modernen Astrologie) in Deutschland zu sehen. München war Ausgangsort des Hitler-Faschismus, steht aber auch nach dem 2. Weltkrieg durch die Ausrichtung der Olympiade für den internationalen Neubeginn der BRD.

Städte im Zeichen Stier
Köln, Düsseldorf, Basel sowie das Ruhrgebiet sind die bedeutendsten Orte im Stier, dem Sternzeichen der Marktplätze, die innerhalb der west-östlichen Zuordnungsebene liegen. Ein besonders markanter Vertreter dieses Sternzeichens ist die Stadt Basel, die auf beiden Entsprechungsebenen im Zeichen Stier liegt.
In der nord-südlichen Zonenfolge wäre hier nur der Süden Hamburgs mit dem Stadtzentrum und Hafen, sowie der Norden Bremens zu nennen. Die Bedeutung der Handelsplätze Hamburg und Düsseldorf, deren Stadtzentren in den ersten Graden des Sternzeichens liegen, ist vor allem hervorzuheben.

Städte im Zeichen Zwilling
Die Städte Münster, Freiburg, Strassburg und Soest sind Beispiele historisch besonders bedeutsamer Städte, die vollständig im Sternzeichen Zwilling liegen. Keine dieser Städte hat sich langfristig als Hauptstadt eines Gebietes durchsetzen können, was den dezentralen Aspekt des Sternzeichens Zwilling hervorhebt. Ihre besondere Bedeutung ist angesichts der Lage im Zwilling in ihrer Nichtzugehörigkeit zu einem abgegrenzten Raum und der Stellung als Bindeglied, Verkehrsknotenspunkt oder Schnittstelle zu sehen. Im Falle von Dortmund, Bremen und Mainz ist es sogar so, dass die Orte am Übergang zwischen verschiedenen Zonen liegen. Die Stadt Bremen liegt darüber hinaus auf einem Kreuzungspunkt von vier Regionalquadranten, was auf eine große Vielseitigkeit und besondere überregionale Bedeutung hinweist.

Städte im Zeichen Krebs
Die Seele eines Landes und dessen energetische und emotionale Eigenständigkeit wird durch Orte repräsentiert, die dem Sternzeichen Krebs zugeordnet sind. Dies gilt für die Städte Bremen, Frankfurt, Wiesbaden und Zürich in der west - östlichen Zonenfolge, sowie für Hannover und Berlin in der nord - südlichen Zonenfolge. Alle diese Städte sind Hauptstädte ihrer Länder, auch wenn es sich im Falle von Frankfurt und Zürich "nur" um die Finanzhauptstädte ihrer Länder handelt. Hier wird die besondere Bedeutung des Zeichens Krebs als IC und irdischer Grundlage eines Heimatgefühls betont.
Im Falle der Hauptstadtstellung Berlins ist hervorzuheben, dass die Stadt natürlich keineswegs das Zentrum Deutschlands darstellt. Vielmehr steht die Stadt weitab von den historischen Zentren des Landes für die Emanzipation Deutschlands von nachbarlichen Einflüssen.

Städte im Zeichen Löwe
Dem königlichen Sternzeichen Löwe können Sädte zugeordnet werden, die eine besondere Anziehungskraft auf Menschen ausüben und deshalb auch ein besonders dicht besiedeltes Gebiet vermuten lassen. Dies ist im Raum Stuttgart der Fall, nach Berlin die größte monozentrische Stadtregion Deutschlands. Dazu kommt die Dokumenta-Stadt Kassel, Ort der weltweit bedeutendsten Ausstellung für zeitgenössische Kunst.
Auf der nord-südlichen Entsprechungsebene sind von den Orten im Sternzeichen Löwe die Kaiserstädte Paderborn, Quedlinburg und Magdeburg, sowie die speziell unabhängigen Städte Münster und Wittenberg zu erwähnen.

Städte im Zeichen Jungfrau
Das Sternzeichen Jungfrau lässt vordergründig nicht auf eine besondere Faszination eines Ortes schließen. Vielmehr dürften hier die Standortfaktoren eher mit Versorgungsbezogenheit und Existenzsicherung zu tun haben. Neben den Großstädten Hamburg und Hannover gehört das gesamte Ruhrgebiet und auch der Raum Leipzig zu den Stadtgebieten im Sternzeichen Jungfrau. Beim Ruhrgebiet liegt die Assoziation nahe, dass die Jungfrau, das `Sternzeichen der Zwerge`, auch speziell für den Bergbau sowie für Industrie-Regionen als Orte der Unterordnung unter Sachzwänge steht.

Städte im Zeichen Waage
Dem Sternzeichen Waage werden Städte zugeordnet, die über rein materielle Orientierungspunkte hinaus im Besonderen auch kulturellen Austausch fördern. Neben Köln, der katholischen Hauptstadt Deutschlands, trifft diese Entsprechung in der nord-südlichen Zonenfolge auch für die Hauptstadt der deutschen Klassik Weimar sowie für "Elb-Florenz" Dresden zu. Zu beachten ist hier auch Düsseldorf, im Kontrast zu den nahegelegenen Ruhrgebietsmetropolen in der Jungfrau.
In der west-östlichen Zonenfolge sind unter anderem Braunschweig und die von den Nazis für ihre Reichsparteitage missbrauchte Stadt Nürnberg zu nennen. Eine ganz besondere Stellung nimmt die Region Erfurt ein, in der eine doppelte Entsprechung des Sternzeichens Waage vorliegt.

Städte im Zeichen Skorpion
Das Sternzeichen Skorpion steht vor allem für den Festungscharakter eines Ortes und dessen strategischer Bedeutung. Im Unterschied zum Sternzeichen Jungfrau, das ein bereits gesichertes Gebiet anzeigt, verweist das Skorpion Zeichen auf die Position eines Vorpostens für die Eroberung eines Gebietes.
Städte im Sternzeichen Skorpion, dem Zeichen der Fremdbesetzung eines Territoriums, sind neben den Platzhalterhauptstädten Weimar und Bonn die Landeshauptstädte Schwerin, Magdeburg und München. Die Weimarer und die Bonner Republik sind beide in Übergangszeiten entstanden, in denen die Leitbilder der deutschen Kultur (Beethoven, Goethe) als Ersatz für deren Inhalte dienen mussten. Magdeburg und Schwerin sind nicht als eigene Zentren, sondern als Platzhalterstädte für die Besatzung des Heiligen Römischen Reiches zu sehen. Der Standort für die Ansiedlung Münchens erklärt sich ebenso durch die strategische Lage als Festung zur Beherrschung des bayrischen Alpenbeckens.

Städte im Zeichen Schütze
Das Sternzeichen Schütze verweist auf das Thema der Beweglichkeit und der Suche nach neuen Möglichkeiten, Erfahrungen und Erlebnissen. Innerhalb des Deutschlandfeldes sind neben Rostock, Brandenburg, und Regensburg einige
Städte mit besonderer liberaler Tradition zu erwähnen, Wittenberg (Luther), Frankfurt (Paulskirche), Prag (Jan Hus, Dubcek) und Leipzig (Mauerfall).

Städte im Zeichen Steinbock
Das Sternzeichen Steinbock steht für den Aspekt der Eigenverantwortung und das Thema der Verwaltungsmetropolen. Neben Ludwigshafen, Mannheim und Nürnberg in der nord-südlichen Entsprechungsebene liegen in der west-östlichen Entsprechungsebene der Westteil und das Zentrum Berlins sowie die Stadt Salzburg. In Salzburg, Nürnberg und Mannheim (Rheininsel) finden wir auf Bergen (Geländehöhen) angesiedelte historische Festungsanlagen. In Salzburg steht sogar die älteste erhaltene Festung Europas. Auch Berlin verfügt über große Restbestände von "Festungsanlagen", obwohl die Berliner Mauer inzwischen wieder niedergerissen ist.

Städte im Zeichen Wassermann
Innerhalb des Deutschlandfeldes befinden sich Saarbrücken, Karlsruhe, Regensburg und Heidelberg in der nord - südlichen Zonenfolge, sowie die Osthälfte Berlins und die Stadt Dresden im Sternzeichen Wassermann. Im Falle des Bundesverfassungsgerichtes in Karlsruhe kann die Position im Wassermann als günstig für Aspekte der Selbstüberprüfung und der Unabhängigkeit des höchsten Verfassungsorgans angesehen werden. Auch zeigt das Bild der am Reißbrett entworfenen Fächerstadt Karlsruhe den Wassermann als das Zeichen der Innovation.

Städte im Zeichen Fische
Mit den Städten Strassburg, Stettin und Prag liegen drei besonders wichtige Großstädte zwar innerhalb des Deutschlandfeldes aber außerhalb des Bundesgebietes. Dies unterstreicht eine besondere Eigenart des Sternzeichens Fische: Es zeigt Orte an, die energetisch unabhängig von der Umgebung sind. Stuttgart und Cottbus sind die einzigen Großstädte innerhalb des Bundesgebietes, die diese Entsprechung aufweisen. Die Sonderstellung der Stadt Stuttgart besteht darin, dass sie als Hauptstadt Baden-Württembergs zwar noch innerhalb des Deutschlandfeldes angesiedelt ist, von hier allerdings auch die zu Autonomie tendierenden Gebiete im Alpen- und Norditalienquadranten beeinflusst. Das Sternzeichen Fische zeigt in diesem Fall den Status einer gewissen Unabhängigkeit von Deutschland, ebenso wie vom Alpenquadranten. Im Fall der Stadt Cottbus ist als besonderes Merkmal der Region die sorbische Minderheit zu erwähnen.

Dies könnte Sie auch noch interessieren:
Astrologischer Stadtplan von Köln
Astrologischer Stadtplan von Wien

 

Feedback an den Autor


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sternwelten-FAN werden!
Sternwelten  

Astro-News

Link des Monats

August 2013

www.lebenspotenziale.de

Ein neuer Stern ist an Hamburgs Astro-Himmel aufgegangen!

Wir gratulieren Susanne Both ganz herzlich zur neuen Praxis. Mit wärmster Empfehlung von Sternwelten.

Astroletter


Astroletter



ASTRO RSS FEED

Die beliebtesten Artikel

Partnerschaftsastrologie Teil 3 - die Synastrie oder der Horoskopvergleich


Samstag, 05. Februar 2011
admin Von Mona Riegger Den Vergleich zweier...
Weiterlesen...

Saturn und Venus in der Radix


Dienstag, 08. Februar 2011
admin Von Holger A. L. Faß Aspekte zwischen...
Weiterlesen...

Partnerschaftsastrologie Teil 2 - Das Begegnungshoroskop


Samstag, 29. Januar 2011
admin Von Mona Riegger  Im ersten Teil dieser...
Weiterlesen...

Partnerschaftsastrologie Teil 1 - Eine Einführung


Samstag, 29. Januar 2011
admin Von Mona Riegger  In dieser und den...
Weiterlesen...

Begegnungshoroskope - Teil 3 - Liebe, Lust und Leidenschaft


Sonntag, 03. Juni 2012
Mona Von Mona Riegger Begegnungshoroskope sind...
Weiterlesen...

Venus-Pluto - The power of love oder “Hauptsache es tut weh”


Donnerstag, 10. Februar 2011
admin Von Ulrike Danninger und Eva Maria...
Weiterlesen...

Lilith oder die Befreiung zur Bösartigkeit (Astrologie & Heilsteine)


Donnerstag, 03. Februar 2011
admin Ulrike Danninger und Eva-Maria Buschel Auf...
Weiterlesen...

Partnerschaftsastrologie Teil 5 - das Composit und seine zeitliche Dynamik


Montag, 31. Januar 2011
admin Von Mona Riegger   Das...
Weiterlesen...

Mona Riegger


Samstag, 12. März 2011
Mona ist Astrologin, Autorin und Herausgeberin von...
Weiterlesen...

Städte in der Systemischen Astrogeomantie


Freitag, 11. Februar 2011
Von Georg Stockhorst In der Astrologischen...
Weiterlesen...
eyeonu webdesign berlin